Sommer im Lindengarten

Stumpfes zu Gast auf Schloss Fachsenfeld, 10. Juli um 20 Uhr

Dass die Stumpfes an ihrer Heimat hängen, hieße ja Eulen nach Athen tragen.

Und da Athen bekannterweise ordentlich weit weg ist, spielen die vier Herren lieber -wie jedes Jahr- auf Schloss Fachsenfeld. „Nix wie no!“ lautet das derzeitige Tourmotto, und das sollte das verehrte Publikum wörtlich nehmen, denn der Wunsch, diese besondere Kapelle live zu erleben, wächst zurzeit stetig. „Skrupellose Hausmusik“ wie immer bei Kaiserwetter.

„Ebbas scheeners gibt‘s schier net. Do kentsch grad greina kentsch do.“
Wie immer werden die Stumpfes von einem erlesenen Gast ihrer Wahl ergänzt.
Dieses Jahr handelt es sich dabei um einen etwas reiferen Newcomer – und doch einen langjährigen Freund und Weggefährten: Kein geringerer als Alt-OB Ulrich Pfeifle wird an diesem Abend aus dem lokalpolitischen Nähkästchen plaudern und lesen.
Wem das alles noch nicht überzeugend genug sein sollte: Eine „große Überraschung“ wird es auch noch geben…

Karten sind erhältlich im Schloss Fachsenfeld 07366-923030, Tourist Info AA-GD-Ellwangen-HDH sowie bei allen Reservix Vorverkaufsstellen.

Ernst Mantel mit seinem Soloprogramm zu Gast auf Schloss Fachsenfeld 12. Juli 2019, 20 Uhr

(pm). GELL! heißt das Programm und schon wird klar: Hoppla, Schwabe! Genauer gesagt: Liedermacher, Komödiant und Schwabe. Und „Schwäbisch in Höchstform“ nennt auch die Kritik Ernst Mantels Lieder und Alltagsszenen. „Dazu noch sauluschtig!“, (anonyme Zuschauerin nach einer Vorstellung: „Herr Mantel! Ich hab Tränen gheult!“) Mantel spielt mit Sprache und Dialekt wie kaum ein anderer und dies mit offensichtlicher Lust sowohl am Hintergründigen als auch Banalen, sodass die Grenzen manchmal zu verschwimmen drohen. Er ist zudem genauer Beobachter mühevoll versteckter Schwächen, ein Zwischen-den-Zeilen-Leser und sprachjongleur im Herrn und, wie er von sich selbst sagt, „getrieben von einem unbändigen Hang zu Neigungen.“ „Ein Leben ohne Humor ist zwar möglich, aber nicht erstrebenswert. Dass es dabei unterschiedlichste Humöre gibt ist nachrangig. Ob hochgradige Blödsinne oder o ́bachene Unfüge, Hauptsache nicht völlig humorlos oder verklemmt!“ (Zitat aus einem aktuellen Selbstgespräch) Im Vorteil sind laut Mantel diejenigen, die zur Selbstironie fähig sind. Warum?
Dieser Nachweis soll in „GELL!“ geführt werden, anhand von Begegnungen mit allerlei Rechthabern und Rausschwätzern, Rumgoschern und liebenswürdigen Spruchbeuteln, wohlmeinenden Siachen, impertinenten Seegockeln und halbschürigen Hasenschädeln.
Zu Wort kommen neben dem Homo Pfiffikus auch der Homo Gschicktle und Schläuchle, ebenso Menschen und Mitmenschinnen, die „bloß in nix neikommen“ wollen, sowie LifestylepolizistInnen, die stets haargenau wissen, „was geht“, was „aber auch so was von gar nich ́ geht, GELL!“

Karten sind erhältlich im Schloss Fachsenfeld 07366-923030, Tourist Info AA-GD-Ellwangen-HDH sowie bei allen Reservix Vorverkaufsstellen.

TICKETS HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE
TICKETS ERNST MANTEL
Stiftung

Schloss Fachsenfeld

Am Schloss 1
73434 Aalen-Fachsenfeld

Kontakt

Telefon
07366-923030
E - Mail
info@schloss-fachsenfeld.de

Schloss Fachsenfeld
Am Schloss 1
73434 Aalen-Fachsenfeld